18-11-2017 14:00

Hauptübung 2017

Alles nur eine Übung

Die Freiwillige Feuerwehr Unterensingen führte am Samstag eine Alarmübung durch.

 

Verkehrsunfall in Unterensingen mit 4 verletzen Personen. Am Samstag gegen 14 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall im Bereich Spessgertweg./ Steinbruchstraße in Unterensingen. Vier Insassen, davon 3 Kinder wurde dabei verletzt. Zwei PKW erlitten schwere Schäden Sofort wurde per Notruf die Freiwillige Feuerwehr Unterensingen alarmiert. Soweit die Gefahrenlage bei der Alarmübung zu der dieses mal die Bevölkerung eingeladen war. Ca. 100 Schaulustige und Beobachter, darunter viele Kinder, waren gekommen um der Feuerwehr zuzusehen.

 

Nach 6,5 Minuten war das erste Fahrzeug, ein Löschfahrzeug, am Einsatzort, weiter 2 Feuerwehrfahrzeuge, ein Löschfahrzeug und eine Mannschafstransportwagen, folgten in sehr kurzen Abständen. 24 Feuerwehrleute waren vor Ort im Einsatz. Die Einsatzleitung lag beim Stv. Kommandanten Enzminger. Gruppenführer Axel Braungart und Jürgen Frieß waren mit je einer Mannschaft bei der Rettung der Verletzten und eingeschloßenen Personen am PKW. Dabei wurde mit Schere und Spreitzer gearbeitet um die Beifahrertür zu öffnen und dem PKW einen sicheren Stand zu verschaffen. Die zweite Mannschaft war mit Löscharbeiten des zweiten PKWs, bei dem es eine enorme Rauchentwicklung gab, beschäftigt. In diesem Fahrzeug war der Fahrer ohnmächtig auf dem Fahrersitz. Nach Ansprache und entfernen des Sicherheitsgurtes konnte diese Person in die Obhut von Sanitätern übergeben werden. Nach 45 Minuten war die Übung vorbei. Die „Verletzten“ waren in den Rettungswagen der DRK versorgt und die PKWs soweit gelöscht und verräumt worden.

Im Anschluß ging es in das Feuerwehrhaus in der Kelterstraße mit den DRKlern.

 

In der Manöverkritik im Feuerwehrhaus hielt Kommandant Markus Wereb eine Ansprache in denen er den Übungsablauf nochmals kurz skizierte, dabei auf das eine oder andere verwies was noch optimiert werden könnte. Das retten der Menschen und das löschen des brennenden Fahrzeugs ging sehr schnell von statten, so daß alle Anwesenden lobende Worte erhielten. Die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und DRK verlief hervorragend und ohne Probleme.Bewußt habe man diesesmal die Bürgerschaft mittels Internet (www.feuerwehr-unterensingen.de, Facebook und Mitteilungsblatt) informiert um die Leistungsstärke und das wirken der Feuerwehr zu aufzuzeigen.

 

Auch DRK Bereitschaftsleiter Stutz von Wendlingen erklärte nochmals den Alarmierungsablauf und den Einsatz der Sanitäter und Ärtze. Mit 12 Rotkreuzlern und 4 Jungrotkreuzlern (diese spielen die Verletzten in den PKWs) waren sie stark vertreten, so daß sie auf alle Eventualitäten vorbereitet waren.

 

Bürgermeister Friz danke der Freiwilligen Feuerwehr und dem DRK für die Teilnahme an der Hauptübung 2018 und war hoch erfreut über den strukturierten Ablauf. Es ist wichtig eine funktionierende und schnell handelnde Feuerwehr im Ort zu haben die jederzeit Einsatzbereit ist, so wie es diese Übung gezeigt hat. Die Feuerwehr hat seine volle Unterstützung.

Ein gemeinsames Essen in Feuerwehrhaus verbunden mit interessanten Gesprächen bildete das Ende der Übung.

(von H. Schwaiger)

 

Zurück

Copyright 2018 Freiwillige Feuerwehr Unterensingen
Folge uns auf facebook: